June 2005


Teddybag
We finished it, well actually I finished it. The sun has been pulling us out of here every day to go to the playground or to ride bikes, so I decided to just sit down and finish it two days ago. (Today we spent the morning at the zoo, so I thought because yesterday was animal picture overload I’d leave my camara at home. ) You can tell by the grin on Alexander’s face that he, and Teddy, are quite satisfied with the result. He was very specific as to how it was to be done: quilted with a button and loop, mom! So that’s what he got.Wir sind fertig, nun, eigentlich habe ich die Tasche fertig gestellt. Bei strahlendem Sonnenschein waren wir jeden Tag draußen auf dem Spielplatz oder Fahrrad fahren. Also habe ich die Tasche vor zwei Tagen fertig gemacht. Heute Vormittag waren wir im Zoo und ich ließ meinen Fotoapparat wegen gestriger “Tier-Überlastung” zu Hause. An Alexanders Gesichtsausdruck erkennt man, dass sowohl er als auch Teddy sehr zufrieden ist mit dem Endergebnis. Er gab genaue Anweisungen, wie seine Tasche auszusehen hat: “Gesteppt mit Knopf und Trageschlaufe, Mama!” So hat er es bekommen.

kids on their bikes peacock at lunch picknick

Today I went to Peacock Island with the kids and their bikes where we had such a fun time! Notice how Alida has her ‘purse’ I made for her. She filled it with matchbox cars to play with after lunch. This island is so peaceful: no smoking, dogs, cars or bikes (except for kids’), so it’s perfect for learning about nature. The peacocks walk around free and two even came up to our picknick blanket. I was a bit nervous, that beak looked quite pointy!! Although the kids wanted to find all the sprinklers to run through, we did manage to catch a butterfly and then let him go on the mainland once we got off the ferry. Alexander said he would know how to fly home from the mainland. He should know, he’s 4! 😉Heute waren die Kinder und ich auf der Pfaueninsel. Sie hatten ihre Fahrräder dabei und wir hatten viel Spaß. Man beachte Alidas Handtasche, die ich ihr genäht habe. Sie hat sie mit Matchbox Auto gefüllt, um nach dem Picknick damit zu spielen. Diese Insel ist so friedlich: Zigaretten, Hunde, Autos und Fahrräder sind nicht erlaubt (außer Kinderfahrräder) – perfekt um etwas über die Natur zu lernen. Die Pfaue laufen frei herum und zwei kamen direkt bis an unsere Picknickdecke. Ich war schon ein wenig nervös: die Schnäbel sahen sehr spitz aus!! Obwohl die Kinder  lieber durch die Rasensprenger laufen wollten, haben wir es doch geschafft einen  Schmetterling zu fangen und ihn auf dem Festland wieder freizulassen sobald wir von der Fähre kamen. Alexander sagte, der Schmetterling würde den Weg nach Hause auf die Insel finden und dorthin zurückfliegen. Er muss es wissen, er ist immerhin schon vier! 😉
butterfly peacock

vorher nachher
Yes, I’ve been busy. My scissors turned this head of hair into this one. Can you tell he’s missing tons of hair? You should have seen the floor!Ja, geschafft. Meine Schere hat aus dieser Mähne das hier gemacht. Kann man erkennen, dass ihm Haare fehlen? Du hättest mal die Menge Haare auf dem Boden sehen sollen!

Well, here it is. Unfortunately, most of the ingredients are weighed and not done by cups so I checked my chart and wrote down the approximate equivalents. I haven’t baked them using cups so let me know how they turn out. My chart is usually very accurate.

Ingredients for 10 cookies:
125 gram soft butter (1/2 cup)
125 gram sugar (1/2 cup)
1 package vanilla sugar(you can leave it out and put a bit of bourbon vanilla in)
1 pinch of salt
2 eggs
1 Tablespoon of lemon juice
270 grams of flour (1 heaping cup)
1 Teaspoon of baking powder

For the icing:
120 grams of powdered sugar (1 cup)
2- 3 Tablespoons of hot water( I used lemon juice because I love lemon flavor)

Preheat the oven to 350 degrees. Put baking paper on a cookie sheet(I used 2). Beat the butter until it’s creamy then slowly add sugar, vanilla, salt, eggs and lemon juice. Mix well.
Mix flour and baking powder in a bowl-the recipe says sift it, so if you have tons of free time to sit and sift your flour go ahead otherwise don’t and they will come out fine-mine do! Pour the baking powder flour mixture into the wet ingredients and mix well. The dough should be pretty stiff because you don’t want the cookies to flatten out while they are cooking. If it isn’t add a bit more flour. Drop the dough by spoonfuls on the cookie sheet. Bake for about 12 minutes or until they are brown around the edges and light in the middle. Here is a picture of mine, I have no idea if I’ve done them correctly but they’ve passed the yummy test at my house. The two in the back left I turned over and that’s the side that will be iced.
Now just mix the powdered sugar and water or juice and decorate your amerikaners. We like to sprinkle jimmies on them.

I hope you like them and once again, let me know how they turn out.
Zutaten für 10 Amerikaner:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
1 TL Zitronensaft
270 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver

Für die Glasur:
120 g Puderzucker
2-3 TL heißes Wasser oder Zitronensaft

Den Ofen auf 180° vorheizen.
Die Butter verrühren bis sie cremig ist, dann langsam den Zucker, Vanillezucker, Salz, Eider und Zitronensaft hinzufügen und gut verrühren

Anschließend Mehl und Backpulver hinzufügen und wieder gut verrühren. Der Teig sollte recht fest sein, damit die Amerikaner beim Backen nicht zu flach werden. Bei Bedarf mehr Mehl hinzufügen.

Den Teig mit einem Löffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ‘klecksen’ und ca. 12 Minuten backen bis der Rand braun wird und die Mitte noch hell ist. Hier ist ein Bild von meinen Amerikanern. Keine Ahnung ob sie so richtig sind, aber sie haben den Test in meinem Haus bestanden. Die beiden hinten links habe ich bereits umgedreht, um die flache Seite mit der Glasur zu überziehen.
Jetzt den Puderzucker mit dem Wasser verrühren und die Amerikaner damit bestreichen. Wir bestreuen sie noch gerne mit Schoko- oder Zuckerstreusel.

Guten Appetit!

Cookies

Alexander baking Alida baking

Look at this, Alida and Alexander are working hard in the kitchen. Alexander is making amerikaners (German yummy cookie things) and Alida is making oatmeal (yes, the old fashion kind on the stove, remember we’re in Germany and they don’t have instant).

Here are pictures of our amerikaners, those yummy German cookie things, and if you would like the recipe leave me a comment and I’ll post it.Hier sind Alida und Alexander bei der schweren Küchenarbeit. Alexander backt Amerikaner und Alida kocht Haferflocken (ja genau, auf die altmodische Art. Wir sind hier in Deutschland und die kennen hier keine Instanthaferflocken).

Und hier sind die Amerikaner. Bei Interesse werde ich das Rezept hier einstellen.

Amerikaner

Wie die Mutter so der Sohn Wie die Mutter so der Sohn
Alexander and Alida have been playing with the bags I’ve been sewing, pictures of those to be disclosed; when Alexander told me he needed one with long handles for his Teddy because it’s so cool. Well, being the good mother I am, and jumping at the chance to go to the fabric store, I took him immediately to pick out his own material, how could I possibly let a moment of interest like this go ignored? He picked this pencil fabric and is absolutely excited and willing to sew the bag himself, he is very interested in sewing and knitting, so who am I to put a damper on that!! We will keep you updated on the progress of the pencil bag for Teddy.Alexander und Alida spielten mit meinen selbstgenähten Taschen, als Alexander mir sagte, er brauche auch eine Tasche mit langen Schlaufen für seinen Teddy, weil sie cool sind. Ich konnte mir die Gelegenheit nicht nehmen lassen mal wieder in ein Stoffgeschäft zu gehen! Er suchte sich seinen eigenen Stoff aus – wie könnte ich einen Moment des Interesses wie diesen ungenutzt verstreichen lassen? Alexander entschied sich für einen Stoff mit Buntstiftmuster und möchte die Tasche selber nähen. Er ist sehr an Handarbeiten wie Nähen und Stricken interessiert, also werde ich seine Neugiert nicht bremsen!! Wir werden euch über die Fortschritte mit der Buntstifttasche auf dem Laufenden halten.